Schließen

Lärmschutzwände (EB03)

Kurzzeichen EB03
Bezeichnung Lärmschutzwände
Art Arbeitsausschuss Schiene
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

Zweck dieses Ausschusses ist es Richtlinien für den Entwurf, die statisch-dynamische Bemessung, sowie Grundlagen für erhaltungsfreundliche Lärmschutzwände zu erarbeiten. Die besonderen Anforderungen infolge der aerodynamischen Einwirkung auf dem Hochgeschwindigkeitsnetz der Bahn (TEN Strecken) und die in einzelne Gewerke getrennte Vergabe von Leistungen für Lärmschutzvorrichtungen benötigt umfangreiche Spezifikationen und Kriterien für die Bemessung und Ausführung der einzelnen Bauteile (z.B.: Steher, LSW Elemente oder LSW-Tore), die in der RVE 04.01.01 festgehalten sind. Die Beurteilung dieser Kriterien, die infolge der dynamischen Beanspruchung meist von den aktuellen Normen (hEN, EN) und Produktzulassungen (EAD) abweichen, ist daher nur über ein nationales Zulassungsverfahren, teilweise auch auf Basis von Versuchsdurchführungen (sh. EN 1990, Anhang D; versuchsgestützte Bemessung), normativ gleichwertig und technisch sinnvoll abzuwickeln. Da nicht nur die Lärmschutzvorrichtungen der Bahn von diesen aerodynamischen Bemessungskriterien (Ermüdungsbemessung) betroffen sind, wurde entschieden, ein generelles Zulassungsverfahren für Bauteile bzw. Bausysteme in Form der RVE 01.05.01 zu erstellen. Damit besteht zukünftig die Möglichkeit für Bauteile wie z.B. Notausgangstore in Bahntunnel oder Befestigungssysteme für Fahrleitungen, bei vorliegenden entsprechender Spezifikationen und Prüfkriterien, auch ein nationales Zulassungsverfahren für die Bahn anzuwenden.

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

Im vergangenen Jahr 2021 wurden im zugehörigen Zulassungsbeirat Eisenbahnwesen (ZB-E) sieben Sitzungen abgehalten und folgende Schwerpunkte bearbeitet: Einerseits wurden neue Zulassungsanträge für Lärmschutzwandelemente von mehreren Firmen eingebracht und die zugehörigen Gutachterverfahren eingeleitet und manche abgeschlossen.

Andererseits wurden im Herbst auch anstehende Verlängerungen von Zulassungen für sämtliche LSW-Elementhersteller für die nächsten 5 Jahre ausgesprochen. Jede Zulassung muss nach 5 Jahren verlängert werden, ansonsten läuft sie ab.

Nach längerer Abstimmung betreffend geometrischer Angaben konnte auch die erstmalige Zulassung von Toren in Lärmschutzwänden vor dem Sommer zum Abschluss gebracht werden. Zwei Zulassungen zur Befestigung von LSW-Stehern mit Gewindebolzen M16 M24 (Typ C) auf Brücken befinden sich im Gutachterverfahren und werden im Jahr 2022 abgeschlossen werden. Im Arbeitsausschuss war die sehr umfangreiche Überarbeitung der RVE 04.01.01 bezüglich der aktuellen Normenlage, der Regeln für die In-Verkehr-Bringung, Montage und der Umfang der Qualitätsdokumente im Zuge der Ausführung und der Inhalte bei der Eigenüberwachung im Werk (WPK) und auch im Hinblick auf die zukünftige Trennung von Kriterien bzw. Spezifikationen und dem Zulassungsverfahren im Fokus. Die Überarbeitung der RVE 04.01.01 könnte mit Ende des Jahres 2021 den Abschluss finden, die aktuell verbleibenden Inhalte des RVE-Arbeitspapieres Nr. 1 werden als ANHANG in die überarbeitete RVE eingearbeitet.

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Die Schwerpunkte für das Jahr 2022 liegen im ZB-E in der Produktzulassung von Gewindebolzen (Type A C) für die Steherbefestigung. Im Arbeitsausschuss wird die Überarbeitung der RVE 04.01.01 abgeschlossen und die Erstellung der allgemeinen Zulassungs-RVE für Bauprodukte und Bausysteme, der Bearbeitung der RVE 01.05.01, zentrales Thema werden.

Leitung
  • Kari Hannes, Dipl.-Ing. Dr.