Schließen

Verdichtung (U01)

Kurzzeichen U01
Bezeichnung Verdichtung
Art Arbeitsausschuss Straße
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

Das Aufgabengebiet des Arbeitsausschusses umfasst die „Flächendeckende Verdichtungskontrolle“ mittels dynamisch angeregter Walzen und den „Verdichtungsnachweis mittels dynamischer Lastplatte“. Die bisherigen Arbeitsausschüsse „Flächendeckende Verdichtungskontrolle“ und „Verdichtungsnachweis mittels dynamischer Lastplatte“ wurden zusammengelegt.

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

Im vergangenen Jahr stand die Erforschung der Verdichtungskontrolle mittels dynamischer Walzen (FDVK) im Zentrum. Aufgrund baupraktischer Anforderungen an die Verdichtungsgeräte (Geometrie, Steigleistung etc.) hat im Zuge dieser Optimierungen die dynamische Abstimmung und Ausgewogenheit der Walzen z.T. erheblich gelitten. Es mussten diesbezüglich tolerantere Auswertungsalgorithmen entwickelt werden um weiterhin sinnvoll FDVK betreiben zu können. Ein umfangreiches Versuchsprogramm mit unterschiedlichen Walzen wurde vergangenes Jahr erfolgreich durchgeführt. Die Entwicklung geht zu einem FDVK-Messwert, der das Potential besitzt, weitgehend von der Fahrgeschwindigkeit und der Erregerfrequenz unabhängig zu sein. Eine diesbezügliche Dissertation (Hager, TU-Wien) sollte Anfang des kommenden Jahres vollendet sein. Dies könnte Auswirkungen auf die RVS 08.03.02 haben, welche vor einer Überarbeitung abzuwarten sind. Weiterhin stand im Vergangenen Jahr auch die Kalibrierung der Dynamischen Lastplatte im Vordergrund. Der Kalibrierstand wurde vom ehemaligen Erdbaulabor der TU-Wien am Karlsplatz verlegt und in die neuen Räumlichkeiten des Erdbaulabors im Arsenal integriert. Dabei wurde höchste Aufmerksamkeit auf die exakte Beibehaltung des Kalibrierniveaus gelegt. Dies machte einige Adaptionen und Neuanschaffungen vor allem in der Messtechnik notwendig. Der Prozess wurde sorgfältig dokumentiert und es ist sichergestellt, dass die Funktionsweise mit hoher Genauigkeit auf dem gewünschten Level gehalten werden konnte. Corona-bedingt konnte die Wiederanerkennung des Kalibrierstandes am neuen Standort von der BAST derzeit noch nicht vorgenommen werden. Dies wird im kommenden Jahr nachgeholt sodass danach auch Kalibrierungen nach der deutschen TP-BF vorgenommen werden können. Die zeitweise ausgesetzten Kalibrierungen nach RVS 08.03.04 sind aber schon derzeit wieder uneingeschränkt möglich.

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Wenn die Forschungsarbeiten abgeschlossen sind, ist die RVS 08.03.02 „Kontinuierlicher walzenintegrierter Verdichtungsnachweis“ (Juli 1999) zu überarbeiten.

Leitung
  • Kopf Fritz, Priv.Doz. DI Dr.techn.