Schließen

Allgemeiner Elementkatalog (TV09)

Kurzzeichen TV09
Bezeichnung Allgemeiner Elementkatalog
Art Arbeitsausschuss Straße
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

In der Planung besteht bereits die Möglichkeit, dass zu errichtende Bauwerk in einem 3D-Modell darzustellen, zudem mit Informationen zu Material und dessen Eigenschaften zu ergänzen. Der Schritt vom 3D-Modell ins Leistungsverzeichnis erfolgt noch händisch unter zu Hilfenahme von Tabellen und Hilfsprogrammen. Um dies auch automatisiert abwickeln zu können, existiert mit der ÖNORM A 6241, Teil 2 und dem damit gültigen Merkmalserver bereits eine Grundlage. Ergänzend dazu wurde 2021 die ÖNORM A 2063, Teil 2 veröffentlicht. Ziel dieser ist, dass Daten und Informationen, die bereits im 3D‐Datenmodell von BIM enthalten sind, für die Erstellung von Leistungsverzeichnissen und die Abrechnung ausgetauscht werden können. Dies funktioniert aktuell bereits, jedoch nur in geschlossenen, aufeinander abgestimmten Systemen.

Ebenso wichtig wie für die Erstellung bei Leistungsverzeichnissen die Standardisierten Leistungsbeschreibungen sind, ist für den oben beschriebenen Automatismus die Erstellung eines Standards – eines Allgemeinen Elementkataloges – von wesentlicher Bedeutung. Mit Hilfe dessen kann die Brücke zwischen dem 3D-Modell und dem Leistungsverzeichnis geschaffen werden.

 

Vorteile:

  • Zeitersparnis: Aus dem 3D-Modell kann direkt das Leistungsverzeichnis erstellt werden

  • Höhere Sicherheit durch Standard (Reduktion von Mengenfehlern, falschen Positionen, fehlenden Positionen)

  • Kostenersparnis bei der Abrechnung

  • Höhere Planungssicherheit und -stabilität da durch die Spezifikation der Elemente und deren Parameter auch in frühen Planungsphasen relevante Parameter automationsunterstützt ausgewertet werden können

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

Die bisherige Praxis, nahezu im Monatsrhythmus Ausschusssitzungen zu absolvieren, konnte auch im Jahr 2021 beibehalten werden. Auf Grund der Covid-19-Pandemie mussten diesmal aber alle Sitzungen als Videokonferenz durchgeführt werden. Die Teilnehmerzahl war aber auch in diesem Jahr sehr hoch.

In den Sitzungen wurde die gemeinsame Sichtweise vertieft und weiter verankert. Das ist insofern von Bedeutung als der Elementkatalog ja auch Schnittstellen zu anderen Themenbereichen wie beispielsweise Modellierungsleitfäden aufweist.

Gleichzeitig wurde auch ein Pilotprojekt gestartet. In diesem werden auf Basis eines bereits errichteten Brückenobjekts inkl. Straße die notwendigen AVA-Elemente definiert, die Positionen aus der LB-VI Version 6 zugewiesen, sowie die Rechenregeln und Parameter zugewiesen. Im zweiten Schritt wird dann die Brücke nachmodelliert und auf Basis der erstellten AVA-Elemente mit Hilfe des 3D-Modells ein Leistungsverzeichnis erstellt und mit dem Originaldaten später verglichen. Die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse sollen dann in weiterer Folge für die Erstellung des gesamten Elementkatalogs genutzt werden.

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Der Ausschuss wird seinen Fokus zu Beginn des Jahres einerseits darauflegen, dass das Pilotprojekt fertig gestellt wird, andererseits schon seinen Blick auf die gesamte LB-VI legen, um den Prozess zu definieren, wie in weiterer Folge bestmöglich der Allgemeine Katalog erstellt werden kann.

Leitung
  • Weber Bernhard, Dipl.-Ing.