Schließen

Visuelle Informationsträger und Störwirkungen (PV12)

Kurzzeichen PV12
Bezeichnung Visuelle Informationsträger und Störwirkungen
Art Arbeitsausschuss Straße
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

Erstellung von Empfehlungen zur Vermeidung negativer Auswirkungen durch visuelle Informationsträger

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

  • Die vorgesehene internationale Übersetzung der RVS 05.06.12 musste vorläufig gestoppt werden.

  • Entwicklung eines neuen RVS-Arbeitspapiers zu Spezialthemen, die in der aktuellen RVS nicht berücksichtigt sind (z.B. Werbung auf LKW-Aufbauten)

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

  • Die technische Entwicklung auch im Thema VIT schreitet voran - eine Umstellung auf digitale Medien auch im öffentlichen Raum, auch wegen Papierknappheit, ist im Vormarsch. Auf vielfaches Ersuchen der Werbefirmen soll geprüft werden, ob im öffentlichen Raum zu den bisher stehend-wechselnden Papierplakaten auch langsam animierte digitale Werbesujets zulässig sind. Dazu wurden bereits Musteranlagen in Wien auf Privatgelände errichtet und geprüft, mehrfach den verlangten Änderungen angepasst, sodass nunmehr einer öffentlichen Diskussion nichts mehr im Weg steht. Es gilt, genau definierte Abgrenzungen der teildynamischen Elemente hinsichtlich Größenverhältnisses und Geschwindigkeit - zu ablenkenden Elementen im ÖG zu definieren. Der Vorteil dieser Anlagen wäre ein fast unbemerkter Bildwechsel zwischen den einzelnen Sujets, der dzt. doch sehr auffällig erfolgt. Nebstbei geringfügige Korrekturen aufgrund von Auffassungsunterschieden.

  • Weiters ist ein aktuelles Thema, die Anbringung von VIT auf LKW-Aufbauten. Sollte es zu einer Einigung kommen, würde ein Arbeitspapier dazu veröffentlicht werden.

Leitung
  • Roth Franz, Ing.